Direkt zum Inhalt
mekadmin / 13.04.2021

Murauer Bier mit regionaler Gerste

Murauer Bier bezieht Braugerste aus dem Murtal

Vom Acker ins Glas

Ein wichtiger Bestandteil der Rohstoffe für geschmackvolles Bier stellt die Braugerste dar, die für die Brauerei Murau bis jetzt schon zur Gänze in Österreich angebaut wurde. Jetzt geht man in Punkto Nachhaltigkeit und Regionalität einen Schritt weiter und wird in Zukunft einen Teil der benötigten Braugerste aus dem heimischen Murtal beziehen können. 

Das Murtal entpuppt sich als fruchtbarer Boden für nachhaltigen Braugersten-Anbau.

Aus Gerste wird Malz

Dieser Meilenstein in puncto Nachhaltigkeit und regionaler Wertschöpfung wurde durch den Saatbauverein Murboden gemeinsam mit der Brauerei Murau gelegt, die in enger Kooperation mit 12 Landwirten, Lagerhaus, Landwirtschaftskammer und Stamag für einen ökologischen Kreislauf sorgen: So beginnt die Zirkulation mit der Aussaat, Pflege und Ernte durch die Landwirte, welche die Braugerste dem Lagerhaus liefern, das die Fracht wiederum nach ca. zweimonatiger Lagerung zur STAMAG transportiert, damit dort die Braugerste zu Malz verarbeitet wird. 

Aus Gerstentreber wird Tierfutter

Da bei der Bierherstellung in Murau sogenannte Treber abfallen, die zur Verfütterung an Milchkühe verwendet werden, schließt sich der Kreislauf in der Düngung am Feld der Landwirte. 

Kurze Transportwege - starke Region

Ziel des Braugerstenprojekts im Murtal ist es, in 5 Jahren 300 ha Braugerste anzubauen. So können wertvolle Synergien geschaffen und genutzt werden, die eine nachhaltige Stärkung für die Region und die Brauerei bedeuten. Das sorgt für kurze Transporte, stärkt die Landwirte und somit auch die Region. 

Quelle: Murauer Bier

Von der Flasche in den Kochtopf

Bier ist nicht nur ein köstlicher Durstlöscher, man kann damit auch wunderbar kochen. Vor allem in Saucen entfaltet Bier eine wunderbare Geschmacksnuancierung. Oder, wie wäre es mit einem Bierbrot?

Alle Rezepte mit Bier finden Sie hier.

Kommentare